Dienstag, 27. Mai 2008

Promenade - die Konzerte

Ein Teil des Programms der Promenade bestand ja aus Konzerten: den Chinesen sollte Deutsche Musik ein Stück näher gebracht werden. Und wir waren erstaunt, als wir am ersten Abend auf den Platz kamen - er war brechend voll. Im Hintergrund sind die Treppen zum Drei Schluchten Museum.


Am ersten Abend war Fotos die Abschlussband, und die machte gute solide Rockmusik. Hat Spass gemacht und den Zuschauern anscheinend auch.

Was man auf dem Bild leider nicht erkennt, die Texte der Band wurden die ganze Zeit auch in Chinesisch auf der grossen Leinwand eingeblendet.

Zwischen den einzelnen Auftritten, wurde auch Werbung für die anderen noch kommenden Bands gemacht. Und da fragten wir uns schon bei einigen "Künstlern", ob Chongqing für diese Musik bereit wäre?

Und so kam es, wie es kommen musste - die Band 4LYN. Ich weiss nicht, ob man das unter Trash-, Death- oder Any-Other-Metal einordnen muss, jedenfalls haben wir zum ersten Mal in zwei Jahren gesehen, dass sich Chinesen die Ohren zu halten.


Wenn man bedenkt, dass hier eigentlich alles immer laut ist, vom Handy-Klingelton, über die Autohupe bis hin zum Feuerwerk, ist das schon erstaunlich, oder? Wir hatten unseren Spass (nicht wegen der Musik, die war wirklich scheusslich; Rammstein machen Schnulzen dagegen), einfach das ungläubige Staunen der Chinesen zu beobachten. Die werden mal einen schönen Eindruck von deutscher Kultur bekommen haben!

Da konnte dann auch Maximilian Hecker nichts mehr retten. Oder vielleicht hat gerade er das Fass zum Überlaufen gebracht - Singen würde ich nicht als seine Stärke bezeichnen, die Musik war ziemlich weich gespült, aber die Band, wenn sie dann mal losgelassen, hat eigentlich ganz gut gerockt. Schade.


Und so gab es angeblich Beschwerden der Anwohner, die Musik wäre zu laut. Mit der Folge, dass es nur an den ersten beiden Abenden überhaupt Konzerte gab, und alle weiteren Konzerte abgesagt wurde.

So gab es während der kommenden Woche nur etwas Hausmusik im Biergarten.


Und wer hier genau hinsieht, erkennt vielleicht den Frontmann von Fool's Garden, die dann für das Benefizkonzert am Wochenende eingeflogen wurden.



Das Bild ist auch während des 4LYN Konzerts gemacht, und die Kleine dachte bestimmt:
"Oh Gott, die lernen's nie"

Freitag, 23. Mai 2008

Promenade - Soundcheck

Nachmittags fand auf der grossen Bühne natürlich der Soundcheck der Bands statt.



"Guck mal meine Geige hat abgenommen!"


"Das ist doch keine Geige, das hier ist eine richtige Geige!"


Und dan die deutsche Band Fotos:




Natürlich immer beäugt vom hiesigen Publikum.

Dienstag, 20. Mai 2008

Staatstrauer

Wie Ihr sicher auch in den deutschen Medien gehört habt, ist in China eine dreitägige Staatstrauer angeordnet. Das bedeutet, dass alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt wurden und auch alle TV-Sender, die überwiegend Spielfilme zeigen, schwarz bleiben. Ich wollte die Nachricht erst übersetzen lassen, aber seit heute ist sie zweisprachig:


Gestern um 14:28, genau eine Woche nach dem Beben, stand China für drei Minuten still. Alle Sirenen heulten und alle Autofahrer, Zugführer und Schiffskapitäne hupten. Das hat einem schon eine Schauer den Rücken runter gejagt.



video

Es ist das erste Mal in der Geschichte Chinas, dass wegen einer Naturkatastrophe Staatstrauer angeordnet wurde. Das gab es bisher nur zum Tode der Staatsoberhäupter. Und wie uns einige Chinesen berichtet haben, ist diese Form der Solidarität ebenfalls komplett neu. Von der offenen Übertragung im Fernsehen ganz zu schweigen. Allerdings treibt die Solidarität auch hier wieder chinesische Blüten: So werden Mitarbeiter und Schulkinder aufgefordert zu spenden, und zwar einen Mindestbetrag! Nicht, dass jeder nach eigenem Gutdünken entscheidet, was er selber opfern kann. Das hat dann wieder mit dem "keep face", dem Gesicht wahren zu tun. Wohlgemerkt: das Geld kommt nicht von der Firma, sondern von den Mitarbeitern (zumindest bei den chinesischen Firmen, die westlichen sind da anders). Und auf dem Benefizkonzert können die Firmen dann ihr Gesicht zeigen, wenn die gespendete Zahl nur hoch genug ist.


Hoffen wir, dass das Geld auch da ankommt, wo es benötigt wird.


Und eine Anekdote am Rand sei mir noch erlaubt: jeder, der schon mal hier war, weiss wie rücksichtslos in CQ gefahren wird. Da werden Polizei und Rettungswagen abgedrängt und Feuerwehren nicht vorgelassen. Aber gestern hab ich einen Autofahrer gesehen, der hielt an und liess einen Krankenwagen passieren.

Montag, 19. Mai 2008

Drei Gedenkminuten

Genau eine Woche nach dem Erdbeben wird China für drei Minuten still stehen.

Ausserdem ist eine dreitägige Staatstrauer verordnet. In China heisst das, dass alle öffentlichen Auftritte, Konzerte, Sportveranstaltungen abgesagt werden; aber auch, dass keinerlei Veranstaltungen oder Spielfilme im Fernsehen gezeigt werden. Statt dessen übertragen alle Fernsehsender 24 Stunden mehr oder weniger live aus dem Katastrophengebiet.

Freitag, 16. Mai 2008

Uns geht's gut!

[editiert am 14.5.2008 16:00 Beijing-Zeit]
Wollte nur auf diesem Wege sagen, dass es uns gut geht, und wir mit dem Schrecken davon gekommen sind. Chongqing sieht auch noch intakt aus, alle uns bekannten Hochhäuser stehen. Die Skyline wächst unaufhörlich weiter.


Das Epizentrum des Bebens (offiziell mit einer Stärke von 7,8) lag etwa 100km nord-westlich von Chengdu und damit ca 360km von uns entfernt. Details gibt es hier: http://earthquake.usgs.gov

Die China Earthquake Administration (das ist kein Scherz) hatte Warnungen über Nachbeben herausgegeben. Es gab dann auch etliche (bis jetzt 40 mit einer Stärke über 4,0), von denen wir hier aber kaum etwas gespürt haben.

Wie die Nachrichten melden, ist das Ausmass wesentlich grösser, als zunächst angenommen. Und aufgrund des Wetters und der blockierten Strassen (Erdrutsche), kann man in viele Regionen noch gar nicht kommen. Klingt makaber, aber zum Glück ist das chinesische Militär auf solche Katastrophen vorbereitet, und die Chinesen gehen erstaunlich offen mit der Katastrophe um. Es wird in den Nachrichten darüber berichtet und nicht versucht -wie noch vor ein paar Jahren üblich- alles zu vertuschen.

Promenade - der Biergarten

Dank der Deutschland Promenade ist Chongqing um eine echte Attraktion reicher: einem Biergarten. So richtig, unter Bäumen, auf einem schönen Platz, mit Holzbänken und -tischen und -natürlich- Bier.



Und wie man auf dem unteren Bild sieht, war der auch richtig gut besucht. Aber natürlich hat alles Gute einen Haken:

Ja, was auf dem Deckel steht, stimmt. Aber mal ehrlich, findet Ihr diese Deckel nicht auch übertrieben gross? Jedenfalls lassen wir Kölner uns nicht nachsagen, wir wären nicht tolerant, also haben wir dem Alten Bier mal eine Chance gegeben. Als der Zappes nach der Bestellung an den HB-Zapfhahn ging, haben wir auf die Frankenheimer Deckel gezeigt und "zhege pijiu" (dieses Bier) verlangt. Mit dem Erfolg, dass wir trotzdem erst das dunkle HB, dafür aber die grossen Bierdeckel bekamen. Mit Händen und Füssen und einem Kellner, der etwas Englisch konnte, konnten wir dann doch unser Anliegen klar machen und bekamen das Alte Bier, wie hier zu sehen im "falschen" 0,4-Liter Glas. Es schmeckte auch gar nicht so schlecht, wird in den grossen Bechern aber leider zu schnell zu warm. Daher haben wir ab da auf das HB Lager vertraut.

Und wie es sich für einen anständigen Biergarten gehört, hab es auch leckere Deutsche Hausmannskost, wie man an den Drei Köstlichkeiten hier sehen kann.


Nach so einem leichten Snack verlangt es nach einem Verdauungsschnaps, oder? Den gab es (theoretisch ) auch dort, also zur Bude und den Schnaps bestellt (non-verbal, durch Zeigen auf die Karte) und bekamen als Antwort ein einfaches "NO!" (bitte im Kasernenton vorstellen). Sahen wir schon so betrunken aus? War der nur für chinesische Gäste, damit die mal deutsche Trinkkultur testen konnten? Zweiter Versuch, also nochmals bestellt. Diesmal kam die Antwort etwas freundlicher "mei you", was in diesem Fall am Besten mit "is alle" übersetzt werden kann. Schade.

Auch Schade, dass der Biergarten am Wochenende verschwinden wird. Wir hatten ja schon überlegt, die Bänke und Tische dort festzudübeln...

Und später am Abend konnten sich die Chinesen ausserdem auch noch von der Gemütlichkeit der Holztische überzeugen!

Dienstag, 13. Mai 2008

Promenade - die Bilder

Hier noch, wie versprochen, die Bilder zur Eröffnung der Deutschland Promenade...

Bewegung oder Schatten?

Wir müssen draussen bleiben - solange der Bürgermeister hier ist!

Der Platz wird noch schnell gefegt!
Und dann das Band zerschnitten.

Der Wachdienst ist vollzählig angetreten.

Und er schaut den deutschen Bands etwas skeptisch zu!

Montag, 12. Mai 2008

Promenade - die Eröffnung

Eigentlich sollte der Post ein paar Bilder enthalten - aber entweder benutzen die ganzen Deutschen, die in CQ zu Gast sind, die ganze Bandbreite oder die Jungs von der Zensur kommen mit dem E-Mail- und Internet-Überwachen nicht mehr mit. Also, Bilder folgen noch...!

Am Freitag war die Eröffnung der Promenade und man konnte schon die verschiedenen Reaktionen der Leute, von reiner Neugier bis hin zu unfassbarem Staunen erkennen. Gegen Mittag wurde der Platz dann gefegt. Also erst wurde alle nicht-offziellen Leute vom Platz gejagt (ausser wenn man eine Kamera in der Hand hatte *grins*) und dann wurde wörtlich der Platz gefegt. Grund war die Ankunft einiger hoher Herren. Und vermutlich war der Bürgermeister von CQ der einzige, dem es bei den Temperaturen (30Grad und drüber) nichts ausmachte im Anzug rum zu laufen. Aber soviel Security und Polizei hab ich noch nicht auf einen Haufen gesehen.

Der Bürgermeister musste dann erst das symbolische Band durchschneiten und sich dann jeden Stand mal angucken.

Gleichzeitig war dann auch Soundcheck für die Konzerte am Abend. Da haben wir schon gewitzelt, dass das doch sehr laut sei, aber die Chinesen so einen Lärm ja gewohnt seien.

Auf die Reihenfolge kommt's an

Neulich in unserer Lieblingseisdiele (die Auszeichnung bekommt man leicht - es gibt ja nur eine brauchbare Eisdiele):

-Wir bestellen Eis und Kaffee.
-Der Kellner bringt die Rechnung und eine Kommentarkarte.
-Wir bezahlen.
-Der Kellner deutet auf die Karte und wartet.

Da schauten wir erst uns und dann den Kellner etwas verwirrt an. Er aber weiter freundlich lächelnd auf die Karte gezeigt. Und es war in der Tat eine Kommentarkarte zum Service. Wir ihm bedeutet, wir würden das später ausfüllen. Es wurde weiter gelächelt. Aber irgendwann hat er dann zumindest schon mal das Wechselgeld geholt. In der Zeit hatten wir dann auch unseren Kommentar abgegeben; aber leider war die Karte so klein, dass man nicht wirklich was drauf schreiben konnte, sondern nur per multiple-choice seinen Zufriedenheitsgrad ausdrücken durfte.

Als der Kellner dann mit dem Wechselgeld kam, hat er auch sofort begeistert die Karte genommen. Und wenig später kamen dann auch Eis und Kaffee.

Ich nehme ja an, dass in der Arbeitsanweisung für die Rechnung steht, dass man dem Kunden die Kommentarkarte gibt und auf das Ausfüllen wartet. Schade nur, dass niemand bedacht hat, dass man draussen bezahlen muss, bevor der Kunde irgendwas anderes bekommt.

Freitag, 9. Mai 2008

Software Lizenz

Ich sehe ja ein, dass man zum Austesten eines Programmes nicht sofort die Lizenz kaufen muss, sondern mit den Einschränkungen der Testversion leben kann. Aber im Flieger ist das wirklich nervig (China Southern in diesem Fall)??

Donnerstag, 8. Mai 2008

Alles für die Tonne?

Noch ein kleines -wirklich zufälliges- Arrangement.


Hoffen wir mal, dass das kein Zeichen sein soll!

Promenade

Heute eine kleine Bilderserie vom Aufbau der Deutschland Promenade. Vielleicht erkennt der ein oder andere Chongqing Besucher die Great Hall und das Drei-Schluchten-Museum wieder.

Hier ein Blick vom Museum hinüber zur Great Hall,

und in die andere Richtung.


Am BASF-Pavillion trifft (hässliches) Modernes auf traditionell chinesische Baukunst.

Aber auch die moderne Leichtigkeit (hier am Zentralpavillion) trifft auf bedrückende Betonbauten:

Während die Rundpavillions gut mit der Great Hall harmonieren, oder?


Farblich passend, aber ansonsten... (der Kulturpavillion). Angeblich sollen schon etliche der roten "Schuppen" zu Bruch gegangen sein. Mal sehen, wie er am Freitag aussehen wird.

Wie Ihr seht, hat CQ mit bestem Sommerwetter für sich geworben. Kaum eine Wolke, wirklich blauem Himmel und 30Grad. Sofort gab es Stimmen von Besuchern, die meinten "Was habt Ihr denn? Ist doch schönes Wetter und gute Sicht hier. Ist doch gar nicht so schlimm." Tja, das war etwas voreilig, denn seit gestern haben wir wieder normale CQ-Sicht mit etwas Regen dabei.

Mittwoch, 7. Mai 2008

Hmmm...?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen frischen Meerestieren und "frischen" Meerestieren? Wir wollten auf jeden Fall kein Risiko eingehen und haben im April auf das Meeresgetier verzichtet.

Dienstag, 6. Mai 2008

Deutschland Promenade

Es ist was los in Chongqing. Die Deutschland Promenade kommt auch zu uns. Letztes Jahr hat sie bereits in Nanjing stattgefunden und wird bis 2010 noch durch ein paar weitere Städte in China ziehen.

Da man die offizielle Seite www.deutschland-und-china.com (zumindest aus China heraus) nicht erreichen kann, hier ein funktionierender Link: die Deutschland Promenade. Ich weiss nicht, wie das in D-Land aussieht, aber ich komm von hier aus nur auf die chinesische Variante, egal wie oft ich auf "Deutsch" klicke.

Kurzum, Deutschland und ein paar repräsentative (!) Firmen wollen sich in China vorstellen und vermutlich ein wenig Geschäfte machen. Dazu ein kulturelles Rahmenprogramm mit deutschen Bands und einem Biergarten. Soweit so gut. Uns macht nur Sorgen, dass die Partnerstadt Chongqings die verboten Stadt rheinabwärts ist (Stichwort: der Dreck schwimmt Richtung D...), und der Biergarten alt aussehen wird. Aber wir haben ja vorgesorgt.

Und zwei TIC gibt es auch schon. TIC kennt Ihr nicht. Ist unser neuer Lieblingsausdruck und steht für This Is China. Wird immer dann angewandt, wenn man mal wieder was unglaubliches erlebt hat. So hat man beim Aufbau plötzlich (!) festgestellt, dass die Bühne zu gross für den zugewiesenen Platz ist, und dass man am geplanten Biergarten nur Platz für 200 Sitzplätze statt den vorgesehenen 400 hat. Da muss sich der Platz seit der ersten Besichtigung wohl arg zusammen gezogen haben.

Für die, die es kennen, es findet auf dem Platz zwischen der Great Hall und dem Drei-Schluchten-Museum statt, und irgendwo auf der Webseite ist auch ein Plan versteckt.

Sonntag, 4. Mai 2008

Happy Birthday

Nein, es gibt keinen besonderen Anlass; aber dank moderner Technik (sprich neuem Handy) haben wir es endlich einmal aufgenommen:

video

Ja, die Musik macht der Kehrwagen! Kein Scherz, keine Videoschnitt! Zuerst dachten wir, dass nur die Strassenreinigung in CQ das macht, aber es scheint sich landesweit eingebürgert zu haben. Ach ja, alternativ gibt es noch "Jingle Bells" - auch sehr passend im Sommer bei 40Grad.

P.S.: Auf diesem Wege einen ganz besonderen Gruss an die Frau Poppins! Prost!