Donnerstag, 22. Januar 2009

Bei der Bank

Hin und wieder kann es ja schon mal vorkommen, dass man als Ausländer in China Geld tauschen will. Genauer: man braucht ausländisches Geld, weil man in Urlaub fährt. Da sollte man meinen, man geht in die Bank, legt die RMB auf den Theke und fragt nach z.B. US$. Kurs wird berechnet und man bekommt das Geld. Fertig.

So weit die Theorie.

Denkste!

Erst mal muss man zur "richtigen" Bank. Denn nur bei der Bank of China gibt es Devisen.

Dann braucht man seinen Pass, das kann ich ja noch einsehen. Der liefert auch das notwendige Visum, die Aufenthaltsgenehmigung. Dann braucht man aber auch noch das "Alien Working Permit", die Arbeitsgenehmigung. Warum? Darum! Wir haben aufgehört, den Sinn und Zweck, solcher Vorschriften zu hinterfragen.

Lange Rede kurzer Sinn: ich kann in China kein Geld wechseln, da ich ja keine Arbeitsgenehmigung habe und mein "Dependent Visa" als Ehegatte zählt nicht. Ich kann hier keine ausländische Währung kaufen. Umgekehrt geht natürlich - man zieht den Ausländern gerne die Devisen aus der Tasche, rückt diese dann aber nur ungern wieder raus.

Ach ja, wir reden hier über einen Betrag von etwa 680RMB / 100US$ / 77Eur!

Mittwoch, 21. Januar 2009

Brillen in der Öffentlichkeit

Wir -und vielleicht auch ein paar unserer Besucher- haben uns schon gewundert, warum ein paar der Keller/-innen keine Brille tragen, obwohl sie offensichtlich blind wie ein Maulwurf sind. Wirklich war - eine der "Platzanweiserinnen" hat einem immer den erst-besten Tisch geben wollen, weil sie partout nicht sehen konnte, ob weiter hinten noch einer frei war. Wir hatten auch schon mal gesehen, dass sie privat durchaus Brillen tragen, sogar recht peppige und modische Modelle.

Dann haben wir letzte Woche gehört, warum sie bei der Arbeit keine Brillen tragen: Die hiesige Personalabteilung hat festgelegt, dass Leute, die im Service arbeiten, bei der Arbeit keine Brille tragen dürfen. Ist auch ein Ansatz, oder!?

Da fragt man sich, ob die Busgesellschaft ein ähnliches Konzept verfolgt?

Mittwoch, 7. Januar 2009

Kleine Änderungen

Vielleicht ist es einigen schon aufgefallen, ich hab ein paar Details am Blog verändert. Wichtigste Neuerung: rechts findet Ihr die Label Wolke, eine Liste aller vergebenen Labels. Je nach Häufigkeit sind die einzelnen Labels grösser geschrieben - da könnt Ihr dann schnell nachgucken, was ich zu verkehr, chinglish usw. geschrieben habe.

die Kappe

Unser Lieblingshaus, die Karnevalskappe, hat zum chinesischen neuen Jahr aufgerüstet, also zumindest was die Beleuchtung angeht. Am besten den Ton abschalten, denn da kommt nur Windrauschen - verfluchte Technik.

video

Dienstag, 6. Januar 2009

DeutschBierMahlzeit

Nein, ich habe nicht ganz meine Muttersprache vergessen, aber seit diesem Jahr gibt es ein deutsches Restaurant in Chongqing! Und das heisst -kein Scherz- DeutschBierMahlzeit.

Wir waren natürlich erst mal halbwegs begeistert, aber leider gab es nur KöPi, Weihenstephan und Köstrizer, also kein Bier. (Dann trinkt uns auch keiner den wertvollen Kölsch Vorrat weg!) Und auf der Karte finden sich tatsächlich Bratwurst und Frankfurter (die beiden äusseren).


Natürlich wurden wir gleich "ertappt", und einer der Kellner kam heraus gelaufen. Die ärmsten müssen dort in Pseudo-Bayerischer Tracht rumlaufen.

Und vermutlich wegen unseren Langnasen bekamen wir dann auch gleich die VIP-Karte...