Donnerstag, 13. Dezember 2007

die Terracottaarmee
oder
Original und Fälschung

Mario hat mich auf einen Artikel im Spiegel hingewiesen, wonach rausgekommen ist, dass eine Ausstellung der Terracotta Krieger in Hamburg nur aus Kopien der Krieger besteht.

Genau die Diskussion hatten wir auch, als wir an der Ausgrabungsstelle in Xi'an waren. Wir konnten nicht glauben, dass die Grösse des ausgegraben Teils und die Anzahl der ausgestellten Krieger wirklich zueinander passen. Wenn man dann auch noch sieht, dass entlang der Strasse, die zur Ausgrabungsstelle führt, eine Töpferei neben der anderen ist, und wenn man bedenkt, wie gerne die Chinesen kopieren, dann macht man sich so seine Gedanken.

Passend dazu war letztens ein Artikel in der China Daily, dem hiesigen, englisch-sprachigen Propagandablatt, dass in der Ausstellung der Krieger, die zur Zeit in London ist, sogar fünf echte Krieger dabei wären!

Anyway, die Armee, der Detailreichtum der Krieger und die Grösse der Grabstätte sind beeindruckend. Wenn nur die Taxifahrer in Xi'an nicht solche Abzocker wären!



Kommentare:

Going2China hat gesagt…

Nachtrag: Der Vorfall aus Hamburg wurde nun sogar in der China Daily erwähnt, mit dem Hinweis, das chinsische Touristen erkannt haben, dass es keine Originale sind. Und die Betreiber des Museums hier in Xi'an haben dann bestätigt, dass sie keine Originale nach Deutschland ausgeliehen haben.

Sehr spassig!

Anonym hat gesagt…

Übrigens, mein armes Terracotta Origninal ist umgefallen und hat den Kopf eingebüßt.

Stephan