Freitag, 6. März 2009

Wer war's?

Bevor wir hier in Köln wieder in unsere alte Wohnung können, müssen wir noch eine Weile im Hotel ausharren. Keine schlechte Lage, Mitten in Köln. Aber was sehen wir am ersten Morgen bei der Schlacht am Buffet? Lauter Chinesen um uns herum! Die hat doch einer bestellt, damit unsere Umgewöhnung sanfter abläuft, oder? Also, wer war's?

Donnerstag, 26. Februar 2009

Zai jian - Good bye


Nach zwei Jahren und knapp acht Monaten geht das Kapitel China für uns zuende. Wir haben viel gelernt, vieles hat uns erstaunt und vieles verstehen wir immer noch nicht. Aber so ist das mit fremden Kulturen, gell!? Jetzt freuen wir uns erst mal auf ein frisches Kölsch!

Unsere Leser kann ich aber beruhigen: es gibt noch genug Material, diesen Blog noch etwas weiter zu führen; ein paar Bilder und Geschichten hab ich ja noch in der Hinterhand. Vielen Dank an Euch für's Mitlesen und Kommentieren.

In diesem Sinne, 再见, auf Wiedersehen!

Mittwoch, 18. Februar 2009

Hat Euch im letzten Blog Eintrag nicht mein Kommentar zum "Eye & Ent" Krankenhaus gewundert? So, ohne Bezug zu irgendwas? Kein Wunder, das Bild ist wohl untergegangen - vermutlich an irgendeiner Gesundheitsfirewall hängen geblieben.

Montag, 16. Februar 2009

Chinglish

Noch ein paar gesammelte Schilder:


Was soll es mir sagen, dass der Optiker "Viel Glück" heisst? Vielleicht muss man dann in die "Eye & Ent" Klinik!?

Und wie man joy und dentist in einen Satz bekommt, ist mir noch schleierhafter.


Dann lieber Moxibustion Massage!


Und noch zwei:

Double Espresso

Das kann einem passieren, wenn man in Guangzhou am (internationalen!) Flughafen einen double Espresso bestellt. Aber ich werde kleinlich, Hauptsache es kommt die richtige Menge Koffein ran!


Sonntag, 8. Februar 2009

Mode, Copyright und so weiter

Man kann nicht sagen, dass die Mode in China besch... wäre, aber es gibt ein paar Markennamen, die sehr stark darauf hindeuten:



Wo Sie gerade sagen Popo - das haben wir auch "entdeckt": Süoss, oder?


Und wenn man nicht süss ist, kann man immer noch funky punky sein!!


Der ganze Text, zum auf der Zunge zergehen lassen:
Dress up as
funky punky
Get the
hot look
Spiced with
Naughty you
Herrlich, oder? Und wer könnte folgendem Werbeplakat wirklich wiederstehen, da muss man doch einfach zuschlagen, oder Jungs?


Apropos Markenähnlichkeit (und hier)- Adidas und die Marke mit dem Krokodil sind ja auch öfters vertreten - mit lustigen neuen Namen. Alles Originale, natürlich!







Hier bekommt man dann bestimmt Hinweise und Tipps, wie man mit Markennamen umzugehen hat.


Bei Kinderkleidung muss man schon mal suchen, bis man die richtige Abteilung gefunden hat.


Dafür dann aber zum Abschluss der ulitmative Tipp an alle Eltern - gerade in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten:

Samstag, 7. Februar 2009

Autos

Zum Thema Auto hab ich noch ein paar "Schmankerl":

Die berühmten London Taxi werden ja mittlerweile auch in China gebaut, und so findet man das ein oder andere auch hier (Beijing in diesem Fall, wie man am Kennzeichen leicht erkennen kann).


Einige Leute nehmen das mit Absperrungen usw. nicht sooo ernst und parken, wo Platz ist, bzw. wo sie sich Platz schaffen.


Auch bei Rollern gibt es mehr oder weniger plumpe Fälschungen:


Wobei man aber unbedingt aufpassen sollte: falls man mit westlichen Aufklebern sein Fahrzeug verschönern will.


Wer jetzt glaubt, dass der Aufkleber nur "auf dem Kopf" steht, der irrt. Ich hab das Bild mal gespiegelt, und das ganze macht immer noch nicht viel mehr Sinn. Oder wisst Ihr, was Suspensiou ist. Und was macht der i-Punkt auf dem "n"? Und das Koni-Logo ist immer noch spiegelverkehrt!

Pas(s)ta

Reingelegt - hat diesmal nichts mit Essen zu tun, sondern VW testet schon wieder heimlich ein neues Modell auf chinesischen Strassen:

den VW Passta


Über die Ausstattung konnten wir nichts herausfinden - hat vielleicht statt Cup-Holder einen Nudel Aufwickler oder einen Nudelsuppenspender, oder so!?

Wir vermuten, dass auch der Passta, genau wie der Pssaat nicht den Weg nach Europa finden wird, oder?

Freitag, 6. Februar 2009

Road to Nowhere

... im wahrsten Sinne des Wortes:


Neue Strassen werden erst mal nach Plan gebaut, solange bis ein Hindernis -in diesem Falle ein Hügel- auftaucht. Die Strasse ist wirklich genau bis zu dem Hügel ausgebaut: geteert, Randsteine, sogar der Grünstreifen ist bis dort tadellos!

Wahrscheinlich wird noch entschieden, ob man den Hügel sprengt, oder ob sich ein Tunnel lohnt. Und weil man auch noch nicht so genau weiss, wie es weitergehen wird, kann man natürlich noch keine km-Angaben auf das Schild machen.

Donnerstag, 5. Februar 2009

Internet Adresse

Wo sie gerade sagen Hotel. Haben wir neulich diese Internet Adresse für ein hiesiges Hotel gefunden. Zumindest nehmen wir an, dass es die Internet Adresse sein soll.


Bestimmt wundern die sich, dass kaum einer eine Internetbuchung bei ihnen vornimmt. Aber selbst, wenn man das "Hppt//" durch "http://" im Browser ersetzt, bekommt man nur folgende Seite angezeigt:


Immerhin ist das Copyright von diesem Jahr!! Also macht das mit der falschen Schreibweise auch wieder nichts aus - Hauptsache, man hat was auf der Karte / in der Anzeige stehen.

Wie kommt die Werbung an die Wand?

Wie gestern geschrieben, waren die Cliffhanger ja einmal am Werk, und die Hotelwerbung konnte auch etwas Aufbesserung gebrauchen (kaputte Neonleuchten) - also wurde gleich noch eine neue Lichtreklame angebracht. Und kein bisschen weniger abenteuerlich!





Jetzt ist auch geklärt, wofür die neue Werbung ist: für den Roewe 550 - der ist diesmal eine Mischung aus Chrysler-90er-Jahre-Design (Front) und Audi (Heck). Und das Bild schmeichelt dem Wagen noch, den müsstet Ihr mal in echt sehen. D.h. nee, besser nicht!

Mittwoch, 4. Februar 2009

Werbung - update

Ich hatte letztes Jahr (hier und hier) berichtet, wie das Werbeplakat an die Fassade gegenüber geklebt wurde. Nun, es geht auch umgekehrt - oder anders gesagt - alles hat ein Ende, auch der Roewe 750.

Eines Tages fingen sie also an, die alten Bahnen abzuknibbeln - hat über eine Woche gedauert und die haben mit bis zu vier Leuten an der Fassade gehangen. Besonders abenteuerlich war es jedesmal, wenn sie über die Brüstung auf ihre Sitze geklettert sind.




Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt, wie haben die die langen Bahnen eingesammelt und nach unten bekommen? Naja, die meisten können sich die Antwort denken.


Einfach fallen lassen! Das ein oder andere Stück fällt dann halt auf's Nachbarhaus oder die Strasse. Ein bisschen Schwund ist halt immer.

Donnerstag, 22. Januar 2009

Bei der Bank

Hin und wieder kann es ja schon mal vorkommen, dass man als Ausländer in China Geld tauschen will. Genauer: man braucht ausländisches Geld, weil man in Urlaub fährt. Da sollte man meinen, man geht in die Bank, legt die RMB auf den Theke und fragt nach z.B. US$. Kurs wird berechnet und man bekommt das Geld. Fertig.

So weit die Theorie.

Denkste!

Erst mal muss man zur "richtigen" Bank. Denn nur bei der Bank of China gibt es Devisen.

Dann braucht man seinen Pass, das kann ich ja noch einsehen. Der liefert auch das notwendige Visum, die Aufenthaltsgenehmigung. Dann braucht man aber auch noch das "Alien Working Permit", die Arbeitsgenehmigung. Warum? Darum! Wir haben aufgehört, den Sinn und Zweck, solcher Vorschriften zu hinterfragen.

Lange Rede kurzer Sinn: ich kann in China kein Geld wechseln, da ich ja keine Arbeitsgenehmigung habe und mein "Dependent Visa" als Ehegatte zählt nicht. Ich kann hier keine ausländische Währung kaufen. Umgekehrt geht natürlich - man zieht den Ausländern gerne die Devisen aus der Tasche, rückt diese dann aber nur ungern wieder raus.

Ach ja, wir reden hier über einen Betrag von etwa 680RMB / 100US$ / 77Eur!

Mittwoch, 21. Januar 2009

Brillen in der Öffentlichkeit

Wir -und vielleicht auch ein paar unserer Besucher- haben uns schon gewundert, warum ein paar der Keller/-innen keine Brille tragen, obwohl sie offensichtlich blind wie ein Maulwurf sind. Wirklich war - eine der "Platzanweiserinnen" hat einem immer den erst-besten Tisch geben wollen, weil sie partout nicht sehen konnte, ob weiter hinten noch einer frei war. Wir hatten auch schon mal gesehen, dass sie privat durchaus Brillen tragen, sogar recht peppige und modische Modelle.

Dann haben wir letzte Woche gehört, warum sie bei der Arbeit keine Brillen tragen: Die hiesige Personalabteilung hat festgelegt, dass Leute, die im Service arbeiten, bei der Arbeit keine Brille tragen dürfen. Ist auch ein Ansatz, oder!?

Da fragt man sich, ob die Busgesellschaft ein ähnliches Konzept verfolgt?

Mittwoch, 7. Januar 2009

Kleine Änderungen

Vielleicht ist es einigen schon aufgefallen, ich hab ein paar Details am Blog verändert. Wichtigste Neuerung: rechts findet Ihr die Label Wolke, eine Liste aller vergebenen Labels. Je nach Häufigkeit sind die einzelnen Labels grösser geschrieben - da könnt Ihr dann schnell nachgucken, was ich zu verkehr, chinglish usw. geschrieben habe.

die Kappe

Unser Lieblingshaus, die Karnevalskappe, hat zum chinesischen neuen Jahr aufgerüstet, also zumindest was die Beleuchtung angeht. Am besten den Ton abschalten, denn da kommt nur Windrauschen - verfluchte Technik.

video

Dienstag, 6. Januar 2009

DeutschBierMahlzeit

Nein, ich habe nicht ganz meine Muttersprache vergessen, aber seit diesem Jahr gibt es ein deutsches Restaurant in Chongqing! Und das heisst -kein Scherz- DeutschBierMahlzeit.

Wir waren natürlich erst mal halbwegs begeistert, aber leider gab es nur KöPi, Weihenstephan und Köstrizer, also kein Bier. (Dann trinkt uns auch keiner den wertvollen Kölsch Vorrat weg!) Und auf der Karte finden sich tatsächlich Bratwurst und Frankfurter (die beiden äusseren).


Natürlich wurden wir gleich "ertappt", und einer der Kellner kam heraus gelaufen. Die ärmsten müssen dort in Pseudo-Bayerischer Tracht rumlaufen.

Und vermutlich wegen unseren Langnasen bekamen wir dann auch gleich die VIP-Karte...