Dienstag, 4. September 2007

Brückenbau

Ich hatte ja schonmal über den Bau grosser Brücken wie z.B. über den Yangtze geschrieben.

Bei kleineren Brücken, wie z.B. in Autobahnkreuzen oder Überführungen, geht man hier anders vor.

Eines Morgens steht dann ein Gerüst mitten auf der Strasse mit einem kleinen Durchlass. Ohne grossartige Sicherung (ok, da hängt ein kräftiges Netz) bauen die Arbeiter oben weiter daran rum. Vor allem wird auch nichts gegen Herunterfallen gesichert, sodass die Verbindungsschellen auch schon mal auf der Strasse landen.


Da hier die Laster gerne überladen sind, und zwar sowohl vom Gewicht wie auch in der Höhe, muss man drauf achten, dass die nicht versuchen da durch zu fahren. Na, kommt das den Kölnern vielleicht bekannt vor??


Dieser "Rahmen" ist nachts auch wunderbar mit einer roten Lichterkette eingefasst. Herrlich, oder?

Und wenn man irgendwann glaubt fertig zu sein, wird das Gerüst abgebaut, und dann gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder erscheint die wunderbare Betonkonstruktion, ...

...oder die Brücke bricht in sich zusammen, wie im Juli in Henan geschehen.

(C) China Daily, Guo Guoqing


Interessant daran ist, dass die Meldung über den Einsturz der Brücke in China erst drei Tage später in den Medien hier zu erfahren war. Über den Einsturz der Brücke in den U.S.A. ein paar Tage zuvor wurde allerdings in aller Ausführlichkeit und sofort berichtet. Auch interessant, dass ein grosser Artikel über die "Sicherheit" chinesischer Brücken in der China Daily zu finden war. Da konnte man dann nachlesen, dass nur 6.000 der insgesamt 500.000 Brücken in China akut gefährdet seien.

1 Kommentar:

Going2China hat gesagt…

Passend dazu heute in der online Ausgabe des KStA:
http://www.ksta.de/html/artikel/1187344895944.shtml

Die Idiotenbrücke wird abgerissen!

Grüsse, Michael